Alle Beiträge von irinalive

Über irinalive

You can visit my blog www.irinalive.wordpress.com

Krankenhausaufenthalt die Zweite

Freitag entwickelte der Kleine einen Schnupfen. Ansonsten aber nichts gravierendes. Gegen 15Uhr erhielt ich einen Anruf aus der Kita, er habe 37.7C und huste viel. Wir holten ihn dann ab und die Nacht war schon sehr bescheiden. Viel jammern und weinen seinerseits. Gegen 22Uhr inhalierte ich mit ihm Salbutamol.

Gegen 3 Uhr nachts erneut. Gegen 7Uhr wurde er wacht und der Mann stand mit den Kindern auf. Essen und trinken wollte er nicht. Gegen 9/10Uhr brachte der Mann mit den Kleinen wieder. Mit Stillen schlief er wieder ein und wir standen um 12Uhr auf. Er röchelte wieder. Also beschlossen wir zum Notdienst zu fahren und es Checken zu lassen. 

Unsere Nachbarn nahmen zum Glück die Große während der Mann und ich mit dem Kleinen zum Notdienst fuhren. Dort stellten wir uns an die Anmeldung mit unserem ständig weinend und jammernden Baby. Die Schlange war relativ lange. Dann fing er vor Schleim auch noch an zu würgen. Nach ca 15Minuten warten kam die Dame der Anmeldung zu uns und fragte was er habe. Nach Erklärung zog sie uns vor und maß seine Sauerstoffsättigung. Die lag bei ca 92. Untere Grenze.

Sie nahm alle Details und setze uns direkt ins Behandlungszimmer und so übeegingen wir Gott sei Dank das Wartezimmer. Die Ärztin dort hörte ihn ab und sagte sie muss uns stationär aufnehmen. 

Dasselbe Spiel wie vor 2 Wochen. 

Im Untersuchungszimmer wurde dann die Brille angelegt, Salbutamol inhaliert, Blut abgenommen und ein Zugang gelegt. 

Dann wurden wir auf die Station gebracht. Wir hatten uns für die Kinderklinik Darmstadt entschieden. Unwissentlich, dass dort eine Baustelle ist und noch ein Stockwerk oben drauf gebaut wird. Wir wurden mit Bohren und Hämmern empfangen. /o\

In unserem Zimmer war noch ein 14 Monate alter Junge mit Fieber. 

Mein kleiner hing nur noch auf mir drauf mit seinen Kabeln. Er bekam auch noch eine Infusion da er nicht trank und aß. Er jammerte aber stetig ganz arm. 

Ein bisschen ibuprofen half. Der Mann ging,um später wieder zu kommen mit der Großen und Kleidung für mich und den Kleinen. Bis dahin hatte ich noch nichts gegessen und hatte sehr Hunger. Der Mann rettete mich mit einem Fleischkäsbrötle. Der Gute. Da wurde uns dann aber auch gesagt, dass Kinder unter 12J nicht zu Besuch kommen dürfen. Das war natürlich echt doof für uns. Für den Moment durften sie bleiben und sie gingen dann zum Abendessen wieder. 

Die Nacht war katastrophal. Ständig piepte etwas, er jammerte sehr viel und kam nicht zur Ruhe. Dann war es das Nachbarkind, dann wieder wir usw. Er wurde vom Sauerstoff abgehängt, sackte dann aber wieder ab und bekam es erneut. So ging das hin und her  Bis es Morgen war.

Da ging es ihm schon besser. Über den Tag dann verbesserte er sich stetig. Wollte wieder rennen und Quatsch machen. Immer ein gutes Zeichen. Nachmittags kam mein Mann mit der Großen und wir spielten auf dem Spielplatz, assen einen Kuchen und bastelten etwas im Spielezimmer bevor wir sie wieder verabschiedeten.

Von 17-19 Uhr schlief der Kleine. In der Zeit konnte ich Abendbrot holen und Duschen. Wir erhielten ein neues Nachbarkind, das andere war entlassen worden. Es war ein 2 jähriger, der ganz arm im Bett lag und nichts machte außer schlafen und jammern.

Meiner drehte voll auf und wollte partout nicht schlafen. Er schrie und tobte, hüpfte rum, lachte sich scheckig, haute mich und machte alles außer schlafen. Ich bin echt fast verzweifelt. Konnte einfach nicht mehr. Gegen 23Uhr kam er endlich zur Ruhe. Aber die Nacht war unterbrochen von piepen bei uns und dem Nachbarn, weinen des Nachbarn usw usf. 

Aber zum Glück konnten die Schwester und Ärzte sehen, dass meiner wieder quietschfidel war und wir wurden entlassen. Yeehaaa.

Ganz ehrlich, dass brauche ich nicht nochmal. Es ist so anstrengend, Kräfte zehrend und eine Achterbahn von Gefühlen.  Schlafentzug hoch 10 und Trennung von Mann und Tochter. Ich will das echt nicht nochmal. Kack Bronchitis. 

Advertisements

Ein Tag auf dem Bauernhof

Wir hatten ganz tolle Wochenenden. Einfach schöne Familienzeit zusammen.

Letztes WE waren wir auf einer Bauernhofführung und zwar auf dem Birkenhof (klick). Einmal im Monat kann man sich dort anmelden bei der Führung mitzumachen. Es kostet etwas, aber nicht viel.

Wir sind also dort hingefahren und kamen kurz vor 11 Uhr an. Auf dem Hof selbst gibt es einen kleinen Spielplatz mit Rutsche, Trampolin und ein paar Dingen. Es war noch eine Familie mit zwei Mädchen dort welche auf dem Trampolin waren und wir.

Um 11 Uhr ging die Führung dann los. Insgesamt waren es 7 Erwachsene und 5 Kinder. Natürlich ist die Führung für die Kinder gedacht. Zuerst gab es Schafe, dann Kühe und Pferde und am Schluß Hühner.

Blog

Dazwischen geht man noch auf die Felder wo die Kinder probieren dürfen z.B. Rhabarber, Radieschen oder im Sommer Himbeeren und Erdbeeren. Bei den Hühnern darf man die Eier einsammeln und am Schluß darf jedes Kind ein Ei mitnehmen.Blog2

Für die Kinder ist es einfach toll. Sie durften auch auf einen Traktor klettern, die Tiere füttern und streicheln. Insgesamt dauert es ca 1,5-2h und die Kinder müssen schon ein Stück laufen. Aber da viele Pausen dazwischen sind super machbar, auch mit kleineren. Das Baby hatte ich die ganze Zeit in der Trage.

Danach sind wir dann noch zu einem Biergarten und haben dort zu Mittag gegessen. Ein schöner Tag und ich kann so eine Führung wärmstens empfehlen! Blog3 Blog4

WMDEDGT 03/16

Was macht du eigentlich den ganzen Tag? Von Frau Brüllen inspiriert

4.30 Uhr: die Maus steht am Bett, sie muss mal Pipi. Ich gehe also mit ihr auf Toilette. Danach möchte sie in unser Bett. Ich möchte das aber nicht und überrede sie, doch in ihrem Bett zu schlafen und am morgen zu uns rüber zu kommen. Ich decke sie zu und gehe zurück schlafen. Dort schnarcht der Mann und ich kann für eine Weile nicht mehr einschlafen.

7:irgendwas Uhr: die Maus kommt mit Blanky, Teddy und minnie mouse ins Bett. Sie döst aber noch ein bisschen. Hurrah.

8:30 Uhr: ihr fällt auf, dass Wochenende ist. Da darf man ja ipad schauen! Sie schaut also Peppa pig usw.

9:00 Uhr: ich gehe ins Bad mich richten. Danach gehe ich in die Küche. Ich möchte Banana pancakes machen. Die Maus kommt auch. Wir backen also banana pancakes und machen karamelisierte Bananen dazu. Stellen alles auf den Tisch und rufen Papa, der dann aus dem Bett kommt.

Nach dem Frühstück baut Papa den gestern im ikea gekauften Trolley auf. Da kann die Maus dann ihre Spielsachen einräumen. Macht sie auch. Wir spielen bisschen mit der Küche usw.

11:30 Uhr: ich möchte ein bisschen schlafen gehen. Die Maus kommt ein paar mal rein und gegen 12:00 hab ich endlich Ruhe.

13:30 Uhr: ich stehe auf. Die Maus kam schon rein. Sie muß Pipi und ich soll bitte mitkommen. Danach machen wir uns alle fertig und fahren gegen 13:00 Uhr zu ikea. Ich möchte hotdogs zum Lunch.
Dort bleiben wir eine ganze Weile, reden mit einem älteren Paar welches aus Napoli kommt und mit den Enkeln im Ikea ist.
Gegenüber von Ikea ist ein Spieleladen. Da laufen wir hin. Wir kaufen ihr ein Brettspiel „lotti karotti“. Ein verspätetes Geburtstagsgeschenk von Onkel und Tante.

16:30 Uhr: wir machen uns auf den Rückweg nach Hause. Dort spielen wir ein paar Runden lotti karotti und Nonna skypt uns an. Oma auch. Dazwischen schaut sie bisschen ipad und isst ein paar Walnüsse.

19:00 Uhr: wir machen sie langsam bettfertig. Gegen 20:00 Uhr ist sie dann im Bett und wir essen gleich noch Nachos mit Käsedip

Drei!!!

Etwas verspätet:

Mein Baby ist drei! Unglaublich!

Seit drei Jahren ist sie schon in unserem Leben. Sie ist schon so groß und gleichzeitig so klein. Mein Mäuschen. Sie hat schon viel in ihrem Leben erlebt, ist mehrmals umgezogen und hat Krippen gewechselt.
Sie hat erst Englisch gesprochen und dann Deutsch. Es ist unfassbar was sie alles kann, lernt, sagt. Einfach toll zu sehen! Sie erinnert sich an Dinge und an Leute. Sie zählt die Namen von Verwandten auf, spielt telefonieren mit Ihnen und freut sich immer wie Bolle sie zu besuchen.

Es ist super zu sehen, was sie mit drei Jahren machen kann. Sie liebt es Quatsch zu machen und zu reden. Besonders zu reden. Habe ich mir vor einem Jahr noch sorgen gemacht, dass sie nicht viel redet im Gegensatz zu anderen Kindern ist es nun ein immer währender Wasserfall.
I’m Abschlußbericht der Krippe war der letzte Punkt, dass sie viel redet. Auch in Situationen, in denen man ruhig sein sollte. Haha. Ja, das ist mein Mädchen.
Sie redet ohne Punkt und Komma.

Der dritte Geburtstag war der erste, den sie richtig realisiert hat. Sie freute sich schon Tage vorher darauf, wusste, dass in der Krippe dann happy birthday gesungen wird, es eine Geburtstagskrone und Geschenke gibt.
Am Morgen weckte ich sie und sagte „wer hat denn heute Geburtstag?“  da lächelte sie sofort, noch die Augen zu, und freute sich. Wir sind dann sofort aufgesprungen und haben den Geburtstagstisch gesucht. Ihre Augen haben geleuchtet: ein pinke Herz! Das hatte sie sich gewünscht als Kuchen. Und Geschenke! Und wir haben happy birthday gesungen!
Hach, wie schön! Mein Baby ist drei!

image

image

image

Kindergarten Update

Ende Oktober/anfang November hatten wir eine Zusage für einen Kiga Platz hier im Dorf ab Februar.

Wie ihr wisst wollten wir den Platz dort ja nicht, weil sie keine Krippe haben und auch weit zu laufen ist von uns aus. Hier könnt ihr nachlesen Kindergartenplatz die Erste und Kindergartenplatz die Zweite

Also wussten wir nicht, ob wir jetzt auf den von uns gewollten Platz hoffen sollten und die Krippe kündigen oder warten. Im November habe ich dann die Krippe gekündigt, da eine 3 Monate Kündigungsfrist besteht. Diese gilt leider nicht ab Tag der Kündigung sondern Ende des Monats. Sehr Deutsch. Also auf den 1. März gekündigt. Die Leiterin sagte, sie schaue, ob sie jemanden finde, der unseren Platz schon eher nehmen kann. Das ist nicht passiert. Daher „dürfen“ wir im Februar den Krippenplatz bezahlen, allerdings ohne Essen. Immerhin etwas weniger. Zusätzlich dürfen wir den Kiga Platz bezahlen. Jackpott. Na, was soll man machen. Doof aber wir habens ja… Meh. Wäre ich nicht schwanger hätte ich sie auch den Februar in die Krippe gehen lassen, aber ich möchte die Eingewöhnung gerne fertig haben, bevor das Baby kommt. Das wäre nämlich ganz ungeschickt 🙂

Nach ewigem hin und her mit der Dame vom Kita Amt haben wir diese Woche endlich den Brief erhalten, dass wir einen Ganztagsplatz in der Wunschkita erhalten. Leider ohne Mittagessen. Das bedeutet, ich muss sie zwischen 13 und 14 Uhr jeden Tag abholen und danach wieder hinbringen.

Die Amtsdame ist leider auch sehr unfreundlich und nicht hilfsbereit. Auf meine Fragen antwortete sie nie konkret. Auch ob ich jetzt einen Halbtagsplatz haben kann und auf Ganztags aufstocken wenn ich wieder arbeiten gehe quittierte sie mit einem „riskant, eventuell, kann ich nicht versprechen“. Ja super.

Ebenso sagte sie, dass ich meinen Anspruch auf einen Mittagsessensplatz verliere wenn ich in Elternzeit gehe. D.h. hätte ich den Kita Platz genommen, welcher 30min Fussweg von uns ist mit Essen, kann es passieren, dass ich auch dort den Essensplatz verliere und sie mittags abholen müsste. Das würde bedeuten mit einem Neugeborenen und 3 jährigem Kind 4 mal am Tag mind. 30min zu laufen bzw. welche 3 Jährige läuft schon so schnell wie eine Erwachsene Person. Total irre.

Gestern hatte ich dann ein Erstgespräch in der Wunschkita mit der Leitung dort. Eine sehr nette und freundliche Frau. Sie meinte, dass es leider gar nicht gut aussieht mit Essensplätzen. Wenn Schulkinder im September gehen und Plätze freigeben erhalten Krippenkinder das Essen, denn ein Krippenplatz kommt immer mit Essen. Daher ist für Kindergartenkinder dann nichts mehr frei. Total doof. Aber ich vertraue darauf, dass wir einen erhalten. Wenn wir einen Platz für das Baby erhalten dann erhält er automatisch Essen und sie damit auch. Die Leitung sagte, wenn man ein Krippenkind und ein Kiga Kind in der Einrichtung hat erhalten beide Essen. Anyway. Die Logik hinterfrage ich jetzt mal nicht.

Ich habe aber auch erfahren, dass sie eine lange Warteliste für Aufnahmen haben. Bei mir im Dorf gabs sowas nicht. Da kam man automatisch in den Kiga, in dessen Nähe man wohnte. Hier nicht. Sie erklärte mir, dass eine Kita 90% Kinder mit Migrationshintergrund hätte und viele Deutsche ihre Kinder deswegen nicht dorthin schicken möchten. Auch weil unterschiedliche Angebote im Kiga sind. In unserem machen sie Projekte, Ausflüge etc was echt toll klingt für die Kinder, in Kitas mit vielen Ausländern liegt der Fokus eher auf Sprachförderung. Was natürlich sinnig ist, aber die deutschen Eltern nicht möchten.

Heute hat meine Maus ihren letzten Krippentag. Hach…. und ab Montag fangen wir im Kiga an. Schauen wir mal wie schnell sie ist. Sie wird ihren Freund aus der Krippe bestimmt total vermissen aber endlich hat sie wieder Kinder in ihrem Alter und älter. Es sind ca 4 Mädchen im gleichen Alter in ihrer Gruppe. Das ist schonmal toll. Jetzt hat sie nur einen Freund in der Krippe, alle andern sind kleine Babys ca 1J alt. Das ist natürlich langweilig.

Sie kommt in die Gruppe welche Wissenschaften als Schwerpunkt hat und zwei männliche Erzieher. Die einzigen männlichen Erzieher der Einrichtung. Aber wie schonmal beschrieben arbeiten sie ja mit einem offenen Konzept d.h. sie kann in alle Gruppen gehen und auch lieber Puppen spielen gehen wenn sie möchte.

Ich freue mich, dass sie nun einen Kiga hat, auch wenn ich sie mittags holen muss. Früher war das ja normal 🙂 Da gabs kein Essen im Kiga. Wir werden uns da schon einspielen. Meine Maus wird groß. Und ab nächstem Jahr kann dann ihr Bruder hoffentlich mit ihr dort hingehen. Das wäre toll.

Kindergartenplatz…..

Ihr erinnert euch vllt an die Story mit dem Kindergarten.

Wir haben jetzt unseren Krippenplatz auf den 1. März gekündigt. Hier warte ich noch auf Antwort, ob jemand ihren Platz schon früher übernimmt.

Mit der KiGa Vergabe Stelle für den Ort bin ich konstantem Kontakt. Sehr hilfreich sind diese leider nicht. Auch nicht sehr auskunftsfreudig. Ich habe dort gesagt, dass wir in den Kindergarten bei uns neben dem Haus möchten. Erst mal weil er halt direkt neben unserem Haus ist (!) und weil er auch eine Krippe für Kinder ab 1. Jahr hat, so dass der Sohn (wie seltsam das zu schreiben… Sohn) dann in dieselbe Einrichtung gehen kann wie sie. Mir wurde gesagt, falls vor Weihnachten kein Brief kommt soll ich mich in der ersten KW 2016 melden. Also versuche ich seit dem 4. Januar dort anzurufen. Erfolglos. Es geht immer nur der AB dran und sagt, dass die Person momentan nicht am Tisch sei. Also habe ich Nachrichten aufs Band gesprochen. Ich glaube einmal wurde auch versucht mich zurück zu rufen.

Heute habe ich erneut eine Nachricht hinterlassen und zusätzlich noch eine Email. Auf diese kam dann – Wunder oh Wunder – eine Antwort.

Ab dem 1. Februar können sie meiner Tochter einen Kiga Platz anbieten. Ob allerdings in der Kita neben uns kann sie erst nächste Woche sagen – weniger als 2 Wochen vor dem Starttermin!!!

Jetzt fühl ich mich etwas veräppelt. Ok, sie hat einen Platz. Mir geht’s ja darum WO dieser Platz ist. Ich habe auch gefragt, ab wann generell ein Ganztagsplatz frei sei und dass wir flexibel sind falls erst mal nur ein Teilzeitplatz frei ist der dann später aufgestockt werden kann. Darauf wird überhaupt nicht eingegangen. Ich erhalte auch keine Auskunft wann regulär der nächste Platz frei wäre z.B. 1. September o.ä. einfach gar keine Aussage. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man hier keine Aussage treffen kann. Sie müssen doch wissen wann planmäßig Kinder die Einrichtung verlassen zur Schule usw. Na mal sehen. Jetzt wird sie hellhörig wegen Kind 2. Denn nur wenn beide Eltern arbeiten erhält man einen Ganztagsplatz. Pöh. Die soll sich mal um den Platz kümmern und hinne machen. Sie weiß schon länger von K2, auch wann ET ist usw. Echt ätzend, dass die sich nichts aufschreiben/merken.

Oh Mann. Man darf also gespannt sein wie es weitergeht.

Termine, Termine

Phew. Endlich im Büro angekommen um 10.30 Uhr. Ich hatte vorausschauend einen Termin mit der Werkstatt um 8.30 Uhr vereinbart. Sie sollen Winterreifen wechseln und Anlasser prüfen, da dieser immer klingt als ob er eine Fehlzündung hinlegt.

Wir haben das Auto seit Juli und mir wurde gesagt, mit der Gebrauchtwagengarantie kann ich zu einem Peugeot Händler gehen um dies zu prüfen.

Nun angekommen fragt mich der nette Herr erst mal nach Schrauben für die Reifen. Japp. Die sind dann mal im Keller.

Ich also heimgefahren, Schrauben geholt und wieder zurück. Nun wird mir noch gesagt, dass das Prüfen des Anlassers nicht in die Garantie fällt und 50EUR kostet. Super. Ok.

Und dann noch einen Leihwagen, auf meine Kosten, sowas ist nicht im Service enthalten. Yay.

Mal sehen, wann sie anrufen und was gesagt wird. Das Ganze kostet mich dann erst mal nette 100EUR. Pöh.

Und heute Abend dann den Mann zum Zahnarzt bugsieren. Jeden Abend diese Woche. Er hat eine erste Parandontosebehandlung gewonnen. Diese Woche wird also ganz relaxt mit kaum Terminen. Ich hoffe die Werkstatt ruft heute Mittag an, so dass ich heute vor dem Zahnarzttermin noch das Auto tauschen kann und nicht erst Morgen.

Kindergartendings

Dieses Kindergartending ist ja schon schwer.

Hier im Ort geht es über eine zentrale Stelle. Dort meldet man ab wann man was für einen Platz sucht und in welchen Einrichtungen. Hier kann man Prioritäten abgeben.

Dies habe ich getan. Nun habe ich den Bescheid bekommen, dass wir einen Ganztagsplatz mit Mittagsversorgung haben könnten.

Oder in zwei weiteren Einrichtungen jeweils ein Ganztagsplatz aber OHNE Mittagsversorgung. Dh im Klartext man muss sein Kind in der Zeit von 12.00 – 14.00 Uhr abholen und zurück bringen.

In der Wunschkita haben sie momentan nichts frei.

Nun haben wir Besichtigungen in der Wunschkita (nennen wir sie Nr 1) und der Kita (nennen wir sie Nr 2), wo sie wirklich einen Platz mit Essen hätte gemacht. Die Wunschkita ist deshalb Wunsch, weil sie 2min von unserem Haus ist und ich sie de facto vom Haus aus sehen kann. Praktischer geht’s ja nicht. Die andere Kita ist ca 1,7km entfernt was einen ~20min Fußweg pro Strecke bedeutet bzw mit 3 jährigen Kind gerne mal das dreifache.

Die Vergabestelle wollte nochmal mit der Nr 1 gucken und sich melden. Der Hauptunterschied ist nämlich, dass Nr 1 auch eine Krippe hat. Nr 2 geht erst ab 3J los.

Jetzt denke ich mir, dass es generell einfacher wäre wenn später beide Kinder in dieselbe Einrichtungen gehen können. Aber auch hier: man hat keine Garantie, dass das zweite Kind in die Kita kommt, die man sich wünscht. Hängt ja alles davon ab, was wirklich frei ist etc.pp. Eh eine Wissenschaft für sich.

Nr 1 betreut max 100 Kinder. Gemischte Altersgruppen von 1-6J und offenes Konzept. Hier haben sie bis zu 24 Krippenkinder und der Rest Kigakinder. Die Einrichtung existiert seit über 10 Jahren. Die Gruppen sind ca 25 Kinder mit ~2 Betreuern.

Nr 2 betreut 60 Kinder. Gemischte Altersgruppen von 3 – 12J und auch offenes Konzept. Eigentlich war Nr 2 ein Hort für Schulkinder für zwei Schulen im Ort. Nun ist eine dieser beiden Schulen zur Ganztagsschule erweitert worden und dadurch ist die Hälfte der Hortkinder weggefallen. Die Stadt hat dann entschieden Nr 2 als Kindergarten zu öffnen. Momentan sind 13 Kindergarten Kinder dort und ca 37 Schulkinder am Nachmittag. Die zweite Schule im Ort ist dabei sich auch auszuweiten und eine eigene Ganztagsbetreuung im Haus anzubieten. Dann fallen auch die restlichen 37 Hortkinder weg und es wird ausschließlich ein Kindergarten sein. Das kann aber noch 1-2 Jahre dauern. Und eventuell wird dann auch eine Krippe für Kinder ab 1J angeboten. Dies ist aber noch nicht entschieden.

Weil es neu als Kindergarten etabliert ist, ist die Anfrage natürlich noch nicht so groß denn was der Bauer nicht kennt….. Schön ist dafür, dass 13 Kiga Kinder von 7.00 – 12.00 Uhr die komplette Einrichtung alleine haben und 3 Betreuer. Es ist aber halt eine sehr kleine Gruppe. Ab 12.00 Uhr trudeln dann die Hortkinder zum Mittagessen ein. Die Einrichtung ist momentan noch sehr auf große Kinder ausgelegt was jetzt nach und nach umgebaut wird. Es hat aber auch positives z.B. gibt es einen ganz tollen Werkraum wo die Kinder mit richtigem Werkzeug Holz etc. arbeiten können. Der Außenbereich soll ab ca. Dez neu gemacht werden, damit er auch für die Kiga Kinder etwas bietet denn zur Zeit ist nur ein kleiner Sandkasten da, ein Bolzplatz, eine Feuerstelle, eben tolle Dinge für große Kinder.

Direkt nebenan ist eine Krippe+ Kindergarten. Die Außenbereiche sind über ein Tor getrennt welches aber geöffnet wird, so dass die Kinder sich auf beiden Außenbereichen verteilen können. Beide Einrichtungen sind allerdings unabhängig voneinander und haben an sich nichts miteinander zu tun auch wenn sie ab und zu einen gemeinsamen Ausflug o.ä. machen.

An sich glaube ich, dass der Maus beides gefällt. Beide Einrichtungen arbeiten mit demselben Konzept welches mir persönlich sehr fremd ist, aber hier scheint überall dieses offene Konzept zu sein wo Kinder selbständig entscheiden in welchen Raum sie wann möchten und selbst entscheiden wann sie Mittag essen etc. Wird schon gut sein, wenn alle das jetzt so machen. Ich kenne halt feste Gruppen, Routine, feste Essenszeitpunkte. Dieses selbst entscheiden wann man was macht kenne ich so nicht.

Jetzt die Überlegung ob wir den angebotenen Platz nehmen sollen. Kind 2 könnte in die private Betriebskrippe gehen, wie die Maus jetzt auch. Das ist auch eine tolle Krippe und wir sind sehr zufrieden dort. Habe Kind 2 auch schonmal dort vorgemerkt, damit ich mind. Sicher weiß, dass mein Kind einen Krippenplatz hat.

Ich weiß einfach nicht, was richtig ist. Lieber abwarten bis woanders ein Platz frei wird? Bzw. je nach Aussage der zentralen Stelle, ob überhaupt irgendwann etwas frei wird. Sie meinte evtl. einen Platz ohne Essen in Nr 1. Das würde ich nur akzeptieren, wenn ich weiß, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Essensplatz frei wird. Im Mutterschutz kann ich natürlich mein Kind abholen bzw. muss sie eh nicht den ganzen Tag gehen, aber ohne Essensplatz kann ich später auch nicht mehr arbeiten gehen. Das klappt dann natürlich nicht. Und mit neuem Baby möchte ich eigentlich auch nicht gleich mein Tagesrhythmus an den KiGa anpassen anstatt an das Baby.

Bei Nr 2 ist es halt auch so, dass es zum Bringen natürlich nicht so praktisch ist. Falls der Mann mit dem Bus zur Arbeit fährt kann er sie dort abliefern muss dann aber ne halbe Stunde auf den nächsten Bus warten. Oder ich bringe sie, aber dann halt wieder mit Baby. Meh. Vielleicht überdenke ich es auch. Von der Lage usw. würde ich Nr 1 wählen. Der Mann meinte vom Bauchgefühl findet er Nr 2 besser. Bei Nr 2 hat mich „gestört“, dass alles eher alt war. Allerdings wird dort nun auch vieles erneuert durch die Erweiterung.

Falls sich beim Amt nichts ergibt wird es eh auf Nr 2 rauslaufen. Dann müssen wir uns überlegen, ob wir damit generell glücklich sind, oder ob wir sie auf die Warteliste für eine andere setzten wollen (wenn das überhaupt geht) und sie später dann woanders hinbringen möchten.

Soooommer, Sonne, Freibad

Heute morgen hat der Mann den von der Nichte geerbten Fahrradsitz auf seinem Fahrrad montiert.
Zusammen mit meinem am Mittwoch erstanden Fahrrad waren wir so endlich eine „Fahrradfamilie“.

Wir sind dann auch gleich mit den Rädern zur Post gefahren eine Zalando Bestellung zurück geben, beim Radshop meinen Sattel fest ziehen lassen und dann einkaufen im Rewe.
Voll mobil! Tausend mal besser als auf den Bus angewiesen zu sein oder zu laufen.
Dann haben wir Mittagschlaf gehalten und sind am Nachmittag noch ins Freibad. Die ist ein super Bad für Kinder jeden Alters bis hin zu Teenagern. Echt cool.
Allerdings hatten wir unsere Kraulquappen Schwimmflügel an den Babybeckenrand gelegt. Ich hab auch immer drauf geguckt aber als wir raus wollten waren sie weg.
Ich fragte eine Mutter und sie sagte mir, dass gerade ein Mädchen diese mitgenommen hätte. Ich vermutete eine Verwechslung und dass das Mädchen bestimmt gleich wieder kommt wenn sie oder die Eltern es merken.
Es kam aber niemand. Wir sind dann erst mal zum Platz gegangen und der Mann ein bisschen später nochmal zum gucken und rumlaufen.
Er fand sie dann sichtbar auf/in einer Tasche bei dem Mädchen und ihren Eltern. Als er sie holte sagten die Eltern kein Wort. Echt unglaublich. Die haben die wissentlich eingepackt und sich nicht mal entschuldigt…
Anyway alles wieder gut. Wir sind dann heim geradelt und haben unser erstes eigenes Grillabendessen gemacht und an unserem neuen Tisch auf dem Balkon gegessen.
Super.
Hallo Sommer! Hallo Deutschland!