Schlagwort-Archive: Deutschland

Soooommer, Sonne, Freibad

Heute morgen hat der Mann den von der Nichte geerbten Fahrradsitz auf seinem Fahrrad montiert.
Zusammen mit meinem am Mittwoch erstanden Fahrrad waren wir so endlich eine „Fahrradfamilie“.

Wir sind dann auch gleich mit den Rädern zur Post gefahren eine Zalando Bestellung zurück geben, beim Radshop meinen Sattel fest ziehen lassen und dann einkaufen im Rewe.
Voll mobil! Tausend mal besser als auf den Bus angewiesen zu sein oder zu laufen.
Dann haben wir Mittagschlaf gehalten und sind am Nachmittag noch ins Freibad. Die ist ein super Bad für Kinder jeden Alters bis hin zu Teenagern. Echt cool.
Allerdings hatten wir unsere Kraulquappen Schwimmflügel an den Babybeckenrand gelegt. Ich hab auch immer drauf geguckt aber als wir raus wollten waren sie weg.
Ich fragte eine Mutter und sie sagte mir, dass gerade ein Mädchen diese mitgenommen hätte. Ich vermutete eine Verwechslung und dass das Mädchen bestimmt gleich wieder kommt wenn sie oder die Eltern es merken.
Es kam aber niemand. Wir sind dann erst mal zum Platz gegangen und der Mann ein bisschen später nochmal zum gucken und rumlaufen.
Er fand sie dann sichtbar auf/in einer Tasche bei dem Mädchen und ihren Eltern. Als er sie holte sagten die Eltern kein Wort. Echt unglaublich. Die haben die wissentlich eingepackt und sich nicht mal entschuldigt…
Anyway alles wieder gut. Wir sind dann heim geradelt und haben unser erstes eigenes Grillabendessen gemacht und an unserem neuen Tisch auf dem Balkon gegessen.
Super.
Hallo Sommer! Hallo Deutschland!

Serviceland Deutschland

Ich bin immer wieder ueberrascht, wie unfreundlich Deutschland ist. Die Leute tun immer so von wegen Kundenservicehimmel etc. aber das stimmt ja wohl ueberhaupt nicht. Man koennte ja behaupten, weil man Auslaender ist, wenn mein Mann in die Geschaefte geht, aber das ist nicht wahr! Auch wenn ich da rein gehe, sind die Leute einfach unfreundlich.
Man bekomment nie ein Laecheln, wird nicht angeschaut wenn man reinkommt, bezahlt oder tschuess sagt. Und ich bin wirklich freundliche zu den Leuten an der Kasse, beim Baecker etc. Die einzigen, die bis jetzt wirklich freundlich waren mit einem Laecheln waren 2 Typen im Doenerladen.

Wir haben uns bei Lovefilm.de angemeldet, damit wir Filme schauen koennen. Auf Englisch! Das Video on Demand bei denen kann man nach Sprache einteilen, aber jedesmal waren die Filme trotzdem auf Deutsch. Nach einem Anruf dort, habe ich erfahren, dass es die Option zwar gibt, es aber nicht funktioniert. Na dann, haben wir halt die DVD per Post bestellt. Und was passiert? Der ORIGINAL Englische Film ist nur auf Deutsch mit deutschen Untertiteln. Super! Dann durfte ich den ganzen Film nebenher uebersetzen *kotz*.
Na, jedenfalls muss man zur Post zwecks einer Bescheinigung, dass man 18 Jahre alt ist. Bin ich da heute also hin, habe den Zettel hingelegt und gesagt: „Das muss ich hier bei Ihnen machen, oder?“. Der Mann hinter dem Schalter antwortete darauf: „Sie muessen so ein Onlinedings ueberhaupt nicht machen“. Dabei war aber kein Laecheln, Schmunzeln oder sonst was. Er hat mich nicht einmal angeschaut waehrend des Gespraechs sondern nur auf seiner Tastatur rumgedonnert. Er steckte das in einen Umschlag und ich sagte darauf, dass ich den Zettel aber noch nicht unterschrieben haette. Keine Reaktion von seiner Seite. Da dachte ich mir schon, Mann du bist doch echt ein Arsch. Am Ende gibt er mir einen anderen Zettel zum unterschreiben und ich tue es. Darauf hin guckt er es an, dann meinen Pass und sagt:“Also die Unterschrift sieht ja wohl mal gar nicht so aus wie im Pass“.
Hae?!?! Wie bitte? Sag mal, hakts oder was?
Auf meine Frage, ob er jedes mal identisch unterschreibe und ob er nicht mein Bild im Pass saehe meinte er nur, dass sie die Unterschrifen genau ueberpruefen muessen und wenn es nicht 100% stimmt duerfen Sie es nicht annehmen.
So ein Schwachsinn ey! Die sind doch bekloppt. Alle! Auch daraufhin gab es kein Tschuess, Laecheln oder sonst etwas. Er hat einfach den naechsten Kunden hinter mir angeschaut.

Das ist nur eins von vielen Beispielen bis jetzt. Beim Baecker, im Biergarten und an anderen Orten sind die Leute einfach nur unfreundlich.
Man sagte mir, dass sie Frankfurt. Da wo ich herkomme sind sie wirklich nicht so unfreundlich.
Weiss der Geier, warum die Leute arbeiten, wenn sie anscheinend keinen Kundenkontakt moegen. Aber der Chef ist wahrscheinlich genauso.

Lange Reise

Freitag Abend ging es das letzte mal ins Bett in unserer Wohnung, in der wir schon die letzten 4,5 Jahre lebten. Komisches Gefuehl. Ich konnte auch gar nicht schlafen. Nicht wegen Aufregung oder so, einfach so. Ich denke das war eher unterbewusst. Zwischen den paar Schlafstunden die ich hatte ist die Maus natuerlich aufgewacht. Endlich wer es dann Morgen und wir sind aufgestanden und haben alles fertig gemacht und los zum Flughafen.

Am Schalter meinte der Checkin Mitarbeiter, dass wir bis zum Ende warten muessten, da der Flug voll sei. Ich hatte ja ein Business Ticket, und da waren noch 3 Plaetze frei, aber fuer den Fall, dass ploetzlich jemand Lust hat noch eins zu kaufen haha.

Na, am End haben sie uns draufgelassen und ich musste mich verabschieden unter Traenen. Security Check ist gar nich einfach mit nem Baby alleine. Ich hatte den Kinderwagen, Laptoptasche, Wickeltasche und das Baby. Fuer den Scan sollte ich den KiWa auseinanderbauen, dafuer durfte der nette Security Mann kurz den Babysitter spielen. Die Mitarbeiter am Flughafen sind sehr nett, wenn sie sehen, dass man allein mit Baby reist. An Board war auch alles gut. Ich hab allerdings nichts zu essen genommen, denn mit Baby allein ist das ziemlich schwierig 🙂

Bei der Ankunft war der Kiwa und Autositz am Flugzeug. Die Purserin hat netterweise die Maus gehalten, waehrend ich den Kiwa wieder aufgebaut habe, dann die Taschen verstauen, Baby rein und irgendwie Autositz obendrauf. So bin ich durch den Flughafen, vorbei an der Passkontrolle und zum Gepaeckband. Dort habe ich meinen Koffer vom Band gehievt und dann den Autositz drauf gepackt. Also KiWa nach vorne schieben, Koffer hinterher ziehen.
Hat auch super geklappt. Meine Mama stand dann gleich am Anfang bei der Ankunft und hat den Koffer genommen. Und dann gings ab nach Hause!

Die Woche war schoen. Es war toll bei den Eltern zu sein und die haben sich natuerlich auch wie Bolle gefreut, das Enkelkind zu bespassen.

Sie ist halt auch einfach zu schnuckelig hehe.

Ich habe Freundinnen getroffen und deren Babies und einfach die Zeit genossen.

Freitag Abend holte ich dann den lieben Mann am Flughafen Zuerich ab. Der war schon ganz hibbelig, war er doch schon eine Woche allein in Frankfurt ohne Frau und Kind und Beschaeftigung. Das merkt man schon. Samstag fuhren wir dann an den Rheinfall.

Richtig schoen wars! Super Sommerwetter, mega Wasserfall! Toller Ausflug, den wir abends daheim beim Grillen mit der Familie abgeschlossen haben. Sonntags fuhren wir dann zusammen mit vollbepacktem Auto nach Frankfurt. Wir hatten von Sixt ein nettes Upgrade zu einem Audi A3 Sline bekommen. Hammerauto!!! Will ich haben! Sooooo schoen und genial zum Fahren!

Die ersten 2h hat die Maus geschlafen, dann machten wir kurze Pause und weiter gings. Das fand sie jetzt aber doof hat ungefaehr ne halbe Stunde geschrien, bis der Mann sie beruhigen konnte. Das war ein bisschen kompliziert denn wir sassen vorne und sie hinten mit Koffern, da war kein Platz fuer den Mann hinten zu sitzen. So musste er sich verrenken und bisschen klettern, um an sie ranzukommen, und da dass ja ein bisschen gefaehrlich ist auf der Autobahn, wollten wir das nicht zu oft machen. Schlussendlich sind wir angekommen, haben ausgepackt und ich bin dann weiter nach Wiesbaden drei Boxen von einer Freundin abholen, die wir zu ihr haben schicken lassen und wieder zurueck.

Wieder hier angekommen habe ich dann Mann und Kind wieder eingepackt, denn wir mussten jetzt das Auto zurueck geben. Allein waere bisschen kompliziert gewesen, da ich als einzige Fahrerin eingetragen war und noch nie mit Bus/Bahn hierher gekommen bin. Sind wir also zum Hauptbahnhof gefahren in FRA, Autoschluessel eingeschmiessen (haette der Mann also doch selber machen koennen, war ja keiner da zum Kontrollieren) und dann mit Zug und Taxi zurueck, da von dem Bahnhof hier im Ort Sonntags natuerlich kein Bus faehrt. Danke Deutschland. Das ist in Dublin natuerlich anders. Da fahren jeden Tag Busse.

Dann war es schon halb 9 abends. Um 13.00 Uhr hatten wir vom See losgemacht. Die Maus ins Bett gesteckt bzw. in den KiWa, denn im Reisebett hier fehlt die Matratze, und dann ne Pizza gegessen.

Nervenzusammenbruch

Was ein Chaos! Wir haben von Freunden in Frankfurt erfahren, dass die Firma einem Studio apartments (also alles in 1 Zimmer) zur Verfuegung stellt in einem Komplex, der keine Kinder erlaubt. Die Leute vor Ort wussten noch nicht mal, dass er mit Frau und Kind anreist. Das hat die Chefin nicht erwaehnt. Sie ging davon aus, wenn er ein Apartment bekommt kann er ja mitbringen wen er will. Sie hat die Infos ueber die Apts auch erst diese Woche bekommen und nochmal ne Email geschrieben, dass er „vielleicht seine Frau mitbringt“. Nix vielleicht! Echt mann, die wusste das von Anfang an und hat nichts gesagt. Nun haben wir der Ansprechperson in Fra bescheid gegeben und sie hat schon mal ein groesseres 1 Zimmer Apt mit seperater Kueche besorgt, wir muessen aber 200E uebernehmen. Ich geh dann die erste Woche erst mal an den See zu Oma und Opa. Wenn er dann in Fra ist, kann er es besser besprechen und die Lage klaeren, wo wir wie wann wohnen werden und wieviel wir selber bezahlen muessen.

Hach, was ein Stress. Und das alles 2 Woche vor dem Termin. Die sind einfach unmoeglich! Alle, in Dublin wie in Frankfurt NULL Organisation oder Kommunikation. Wie die Firma laeuft frag ich mich manchmal auch.

Nach dem ganzen Theater war es mir alles zu viel. Das belastet einfach total, wenn man nicht weiss wo man wohnen wird, wie alles sein wird. Und dann solche Neuigkeiten, dass die Chefin, die seit letztem Jahr weiss, dass wir als Familie gehen, noch nicht mal Bescheid gesagt hatte.

Die Arbeitsprojekt Saga

Wir kommen dem temporaeren Ende hier in Irland naeher und naeher. Ein bisschen stressig ist es schon, den am Freitag fliegen wir fuer eine Woche nach Italien. Ihr denkt jetzt vielleicht, was, ist die verrueckt?!

Ja, der Grund dahinter war, dass wir eigentlich Urlaub Ende Juni/Anfang Juli geplant haben aber der Mann kann nicht sein Projekt am 1. Juni anfangen und nach 3 Wochen gleich mal fast einen Monat auf Urlaub gehen.

Damit seine Familie die Maus also sieht, gehen wir jetzt die Woche. Ich kann, wenn wir erstmal in Dland sind, ja leicht zu meiner Familie gehen, auch mal ohne ihn.

Es ist alles immernoch sehr vage, ohne Infos von der Arbeit.

Zum Punkt Krankenversicherung fuer mich und die Maus ist mein Papa – der beste der Welt, nur so nebenbei erwaehnt!! – ueber 1h zu der eigenen Krankenversicherung gegangen und hat sich fuer mich erkundigt ❤ ❤ ❤

Der Berater dort meinte, dass ich von Irland eine Form E106 bekommen muesste, und die versichert einen fuer die EU. Diese Form bestaetigt sozusagen, dass ich eine Versicherung in Irland habe und dort auch brav Steuern und Abgaben zahle.

Da werde ich mich Morgen mal genauer erkundigen. Das waere super, denn die irische Versicherung ist momentan die billigeste, verglichen mit den ganezn deutschen Varianten. Auch gibt es anscheinend ein deutsches Gesetzt das besagt, wenn man vorher privat versichert war, muss man das wieder tun. Als ich nach Irland bin hab ich extra eine Auslandsversicherung ueber 3 Jahre abgeschlossen – natuerlich privat – und das waere halt schon teuer, wenn ich mich vollversichern muesste. Zwei Optionen haette ich aber gefunden, einmal eine deutsche und einmal eine irische. Da bin ich also zuversichtlich. Und wenn das mit dieser E106 klappen wuerde, waere das natuerlich fantastisch.

Zur Wohnung haben wir auch noch keine Infos, aber die Kollegin, die schon vor Ort ist und dann an dem selben Projekt arbeiten wird, hat uns den Link geschickt, wo sie alle wohnen. Das ist sozusagen ein Wohnungsblock mit lauter Kurzzeitmietwohnungen, welche dir Firma dann jeweils anmietet. Allerdings sind das im Normalfall Studio-Apartments, sprich alles in einem Raum.

Das geht natuerlich gar nicht fuer uns! Die "premium" Wohnung in dem Block hat 1 Schlafzimmer separat. Das braeuchten wir schon immerhin. Den Link haben wir vorhin erst bekommen. Heut war der Mann bei der Chefin und hat nochmal gefragt, und es klang so, als ob sie nicht bescheid gesagt haette, dass er mit Familie kommt. Sie haette gesagt, ist doch ein Apartment, da kann deine Familie natuerlicht mit. Ihr ist aber – soweit wir das sehen – nicht klar, dass es eine EinZimmerWohnung sein wird, hoechstwahrscheinlich. Jetzt warten wir nochmal ab auf Infos, so dass der Mann sich direkt mit den Leuten vor Ort in Verbindung setzen kann.

Komischerweise bin ich sehr ruhig. Einerseits weil ich Familie habe, zu denen ich erstmal gehen kann, bis die Wohnungssituation geloest ist, falls das notwendig waere. Und zweitens glaube ich, dass Gott das schon richten wird. Bis hierher hat ja auch noch alles funktioniert. Ist ja nicht so, dass wir am End in einem dritte Welt Land stehen ohne Freunde und Geld, wir sind in Deutschland und wir kennen genug Personen, die uns helfen koennen und wuerden.

Von daher kann ich es im Moment nur auf mich zukommen lassen.

Alles noch Ungewiss aber es sieht so aus, als ob wir den Ort wissen (10min von Franfurt), was toll waere, denn dann waeren wir schoen im Gruenen und nich mitten in der Innenstadt, und wie die Wohnungen aussehen. Die sehen schoen aus, aber es sieht fast so aus, als waer da kein Backofen. Mhmmm. Na, es nuetzt ja nunmal gar nicht, sich ueber Dinge Gedanken zu machen und zu aergen/sorgen, bevor man es wirklich weiss.

So gehts weiter…

Wir warten noch immer auf den Bescheid von der Arbeit mit dem Vertrag, das am 1. Juni wirklich alles losgeht. Ist wie auf heissen Kohlen sitzen. Ok, am End ist es nicht schlimm, ob wir ein bisschen spaeter Bescheid bekommen, aber es ist einfach Geld, das wir sparen wuerden, wenn wir JETZT wissen, dass es wirklich dann losgeht kann ich jetzt alles kuendigen und die ganzen Fristen einhalten. Es macht ja eigentlich nichts wenn wir z.B. 2 Wochen die Wohnung bezahlen, obwohl wir nicht mehr drin wohnen, aber es sind halt einfach dann 2 Wochen Miete, die wir gespart haetten.

Der Mann hat auch geschaut – heute haben wir als unseren „Stichtag“ gewaehlt zum Nachfragen, falls wir bis jetzt nichts gehoert haetten – aber ist natuerlich kein einziger vom Management im Buero heute. Na gut, halt weiter gedulden.

Die Maus waechst und gedeiht und ich schaue sie an und es ueberkommt mich einfach so viel Liebe. Hach, so ein kleines Menschlein so perfekt gemacht. Toll! Sie lacht jetzt ganz viel und ist generell ein froehliches Baby das nicht viel schreit. Es hat sich nun auch eine Abendroutine eingependelt und wir arbeiten noch weiter dran. So um 20.00-20.30 gibts ein Bad, dann schoen einoelen/massieren und in den Schlafanzug. In ihren Schlafsack und dann wenn sie noch Hunger hat Stillen.

Danach leg ich sie in ihr Bettchen und meist meckert sie nochmal, dann geh ich rein und steck den Schnulli nochmal rein und dann gehts. Und sie schlaeft 🙂 Allein im Zimmer. Einfach schoen. Es klappt noch nicht immer, manchmal ist sie einfach noch nicht so muede oder will noch ein bissche kuscheln, dann nehmen wir sie einfach nochmal auf die Couch und probieren es 10 Minuten spaeter nochmal. Es klappt einfach immer besser und ich bin sehr froh. Auch Mittags leg ich sie in ihrem Kinderwagen und da findet sie es ganz toll schoen eingpeackt zu werden, alles eng und dunkel im Flur und dann schlaeft sie ohne sonstige Hilfe einfach ein. Richtig schoen und entspannt ist das fuer mich. Sie ist dreieinhalb Monate und das finde ich super in Ordnung, das sie sich jetzt langsam eingewoehnt und es vorher einfach noch nicht so war. Man merkt wie sie jeden Tag aktiver und aufmerksamer wird.

Heute habe ich die Anmeldeform fuer eine Kinderkrippe/Kindergarten abgeholt. Ich fuehle mich ein bisschen schlecht, weil wir nur 3 Kindergaerten angeschaut haben, aber anderseits rennt uns jetzt die Zeit davon und ich hab sie lieber fest in einem angemeldet und kann spaeter nochmal tauschen, anstatt gar keinen Platz zu haben.

IMG_0479